Willkommen auf der Website der Gemeinde Full-Reuenthal



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Neuigkeiten

Information an Waldeigentümer betreffend Sturm Burglind

Am 3. Januar 2018 fegte der Sturm Burglind über den Aargau, die Schweiz und Europa. Die Sturmspitzen waren rund 50 Kilometer pro Stunde tiefer als seiner Zeit beim Sturm Lothar. Am 4. Januar 2018 wurden die Revierförster beauftragt, eine erste Grobabschätzung der Waldschäden zu erheben. Aufgrund dieser Erhebung wird die Schadholzmenge gesamtkantonal auf 25 - 40 % einer Jahresnutzung geschätzt. Mehrheitlich sind es Streuschäden. Somit hat der Sturm Burglind wesentlich weniger Schadholz gebracht als seinerzeit der Sturm Lothar.

Die Waldeigentümer sind dennoch gefordert. Die geplanten Jahresnutzungen sind zugunsten der Aufräumarbeiten zurück zu stellen. Es ist davon auszugehen, dass das Ereignis mit den bestehenden Strukturen bewältigt werden kann. Der Krisenstab Wald gemäss dem Aargauer Waldschadenhandbuch wird nicht einberufen.

Am 31. Januar 2018 werden WaldAargau, der Aargauische Försterverband und die Abteilung Wald die Lagebeurteilung aktualisieren und allenfalls neu beurteilen.

Empfehlungen an die Waldeigentümer:
  • geplante Holzschläge sind zurück zu stellen
  • Aufräumarbeiten sind ruhig und überlegt anzugehen
  • Der Bodenschutz ist zu beachten
  • Prüfen, ob Sturmholz an geeigneten Stellen für die biologische Vielfalt liegen gelassen werden kann.

Für Privatwaldbesitzer: Holzerei im Sturmholz ist besonders gefährlich. Es empfiehlt sich Fachkräfte mit den Arbeiten zu beauftragen.

Auskunftspersonen:

Vreni Friker, Präsidentin WaldAargau, 076 535 78 13
Theo Kern, Geschäftsführer WaldAargau, 079 285 49 86
Oliver Frey, Präsident Aargauischer Försterverband, 079 405 03 12
Alain Morier, Leiter Abteilung Wald, 079 489 32 03

Datum der Neuigkeit 15. Jan. 2018