Kopfzeile

Inhalt

Bericht der Einwohnergemeindeversammlung Full-Reuenthal vom 24. November 2021

26. November 2021

Die Traktandenliste der diesjährigen Budgetgemeindeversammlung präsentierte sich enorm kurz. Gemeindeammann Hauser Gerhard durfte am Mittwochabend 52 der 603 Stimmberechtigten zur Einwohnergemeindeversammlung, dieses mal wieder in der Mehrzweckhalle Full, begrüssen. Vor Beginn der ordentlichen Traktanden wurde über verschiedene laufende Projekte und Themen aus dem Gemeinderat informiert. Erwähnt wurde, dass der Kanton die Konzession für die Wasserfassung Neumatt ein letztes Mal verlängert hat und der Gemeinderat aktuell zusammen mit der Waldburger Ingenieure AG daran ist, eine Anschlusslösung zu finden. Gleichzeitig wurde über die Bedeutung der Revision des Rheinuferschutzdekrets und über das Regionale Siedlungsgebietsmanagement informiert. Zudem nutzte der Gemeinderat die Gelegenheit, auf den frei werdenden Gemeinderatssitz per 1. Februar 2022 aufmerksam zu machen. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern wurde versichert, dass das Amt spannende Aufgaben bereithält und sich viele interessante Begegnungen ergeben werden. Ebenfalls wurden die Anwesenden über die Termine des Neujahrsapéros und der Gemeindeversammlungen vom nächsten Jahr orientiert.

Im Anschluss informierte Gemeinderat Stoll Frank über den aktuellen Projektstand der Sanierung Schwimmbad Full. Der Badiumbau ist auf Kurs. Die Bauarbeiten schreiten gut voran und man darf sich auf jeden Fall bereits auf die nächste Badisaison freuen. Bei der Kreisschule Leibstadt und Full-Reuenthal sind wir ebenfalls auf gutem Weg. Der neue Vorstand ist noch zu bestellen. Dieser nimmt am 1. Januar 2022 seine Tätigkeit auf. Auch bei der Oberstufe Kirchspiel laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren. Seit dem Beitritt zum Gemeindeverband wurde die Organisation weiter aufgebaut und der Vorstand konstituiert.

Das Protokoll der letzten Einwohnergemeindeversammlung vom 26. Mai 2021 und das Budget 2022 mit einem unveränderten Steuerfuss von 125% wurden ohne Diskussion gutgeheissen. Dieses sieht einen Aufwandüberschuss von CHF 143‘200.00 vor. Hauptverantwortlich dafür sind Mehrkosten bei der gemeinsamen Verwaltung aufgrund von Pensumserhöhungen und die Auslagerung der EDV, Mehrkosten bei der Pflegefinanzierung, der materiellen Hilfe und dem Strassenunterhalt, höhere Beiträge für die Regionalpolizei und der Lehrerbesoldungskostenanteile sowie dem tieferen Finanz- und Lastenausgleich. Im Gegenzug ist jedoch zu erwähnen, dass trotz Revision des Steuergesetzes mit mehr Steuererträgen bei den natürlichen Personen für nächstes Jahr gerechnet wird.

Unter Verschiedenem beantwortete Gemeindeammann Hauser Gerhard eine Frage eines Stimmbürgers der letzten Gemeindeversammlung betreffend der Anschaffung einer Pressmulde für die Papier- und Kartonsammlungen. Zudem wurden die abtretenden Kommissionsmitglieder und Gemeinderätin Fux Manuela feierlich verabschiedet.

Aus der Versammlung gingen keine weiteren Wortmeldungen mehr ein, so dass der Gemeinderat, nach einer rekordverdächtigen Zeit von 45 Minuten, die Versammlung schliessen konnte. Er lud die Anwesenden anschliessend zum Apéro vor die Mehrzweckhalle ein.

Die abtretende Gemeinderätin Fux Manuela mit Gemeindeammann Hauser Gerhard
Die abtretende Gemeinderätin Fux Manuela mit Gemeindeammann Hauser Gerhard